Mein 1964 Cadillac Fleetwood Sixty Special

Der Cadillac wurde 1963 bei Victor Camp Cadillac in Bayshore, Long Island, New York bestellt. Ein kleiner Händler mit nur zwei Fahrzeugen im Showroom den es heute nicht mehr gibt. Brian Yeager, der Sohn von Harold Yeager war damals erst 11 Jahre alt. Er kann sich aber noch daran erinnern, wie wenn es erst gestern gewesen wäre.

Sein Vater bestellte die Farbe "firmest green" als teuere Sonderausstattung, die serienmäßig nicht für das Fahrzeug zur Verfügung stand. Als Cadillac Fan wollte Harold Yeager unbedingt ein 64′ Modell, weil es das letzte Jahr der Flossen-Cadillacs war. Außerdem wollte er kein 65′ Modell, weil bei diesem die Scheinwerfer übereinander statt nebeneinander angeordnet waren, was Ihm nicht so gefiel.

 

Er bestellte folgendes Zubehör:

  • Weißwandreifen
  • getönte Scheiben (soft ray glass)
  • sechsfach verstellbare Sitzbank
  • Mittelwellenradio (mit Sendersuchlauf)
  • Klimaanlage mit automatischer Temperaturkontrolle
  • Tempomat
  • Kantenschutz für Türen
  • Metalliclack grün
  • Wachsbehandlung
  • Fußmatten vorne und hinten

 

Am 24. Dezember 1963 konnte Harold Yeager den Cadillac vom Händler holen und brachte Ihn auch sogleich nach Hause.

Kaufvertrag

Am 3. Februar 1964 erhielt Harold Yeager ein Dankschreiben vom Cadillac General Sales Manager (Verkaufsleiter).

Brief vom Cadillac Verkaufsleiter

Da Harold Yeager eine Autowerkstatt besaß, fuhr hauptsächlich seine nur ca. 1,55 m große Frau Dorothy E. Yeager den Cadillac.

Harold fuhr mit seinem Pickup zur Arbeit. Achtete aber penibelst darauf das der Cadillac immer gewaschen, gewachst und in technischem Bestzustand war.

Seine Autowerkstatt besaß Harold Yeager für 35 Jahre. Daher wurde der Cadillac auch nie zu einer Vertragswerkstatt gebracht, weil Harold immer alles selbst wartete und reparierte.

1986 erzählte Harold Yeager seinem Sohn, dass er den Cadillac verkaufen wolle. Brian war sehr überrascht und fragte sofort "Wie viel willst Du für Ihn haben?". Sie einigten sich auf einen Preis von 4.000 $ was er natürlich gerne dafür ausgab um das Fahrzeug in Familienbesitz zu behalten. Den genauen Grund für den Verkauf des Cadillacs erfuhr Brian jedoch von seinem Vater nie.

 

Brian lebte zu dieser Zeit mit seiner Familie bereits in Texas. Von dort aus fuhr er mit einem Wohnmobil und einem Anhänger Richtung New York um den Cadillac dort abzuholen. Dort angekommen wurde der Cadillac aufgeladen und nur ein paar Meilen auf dem Hänger Richtung Texas transportiert. Da der Cadillac aber für den Hänger viel zu lang und zu schwer war und sich dieser schon bei geringen Geschwindigkeiten sehr stark aufschaukelte, ließ er das Fahrzeug bei seinem Vater und kehrte nach ein paar Monaten per Flugzeug zurück um mit dem Truck der Autowerkstatt seines Vaters und einem größeren Hänger inklusive seiner Eltern den langen Weg nach Texas aufzubrechen. Auf halber Strecke mit starkem Gefülle überholte ein schwerer Sattelzug mit hoher Geschwindigkeit das Gespann. Durch den starken Luftdruck des Sattelzuges wurde der Hänger samt Auto so stark aufgeschaukelt, das der Cadillac herunterzufallen drohte. Der Vater schrie: "Steig in die Bremsen, Sohn!" aber Brian hatte angst, dass obwohl der Anhänger gebremst war noch mehr ins schlingern geraten und schleudern würde. Er tat genau das richtige, er gab Gas. Das schlingern beruhigte sich, hörte auf und sie hielten an um Luft zu holen und den Puls wieder auf Normalniveau zu bringen. Als Brian seine Eltern ansah, waren beide kreidebleich und seine Mutter die immer eine kleine energische Frau aus einer Familie von deutschen Auswanderern war, war stumm wie ein Grab und sah nur gerade aus.

Den Rest der Strecke trauten Sie sich nicht mehr schneller als 45 Meilen pro Stunde (70 km/h) zu fahren. Von New York nach Texas sind es über 2.400 km.

Brian Yeager hat das Fahrzeug mit ca. 76.000 Meilen (ca. 122.000 km) bekommen. In den über 20 Jahren, in denen er das Fahrzeug besaß war es immer unter einer Schutzdecke in der Garage, wurde nur bei warmen, schönem Wetter heraus geholt und nur ca. 5.000 Meilen gefahren. Brian hat immer versucht sich so gut wie sein Vater um das Fahrzeug zu kümmern.

In den späten 1990er Jahren stand das Auto immer länger und länger, ohne das es bewegt wurde. Nicht das er an dem Fahrzeug nicht mehr interessiert gewesen wäre, aber seine Familie und sein Beruf spannten in zunehmend ein. Viele Male wurde der Cadillac einfach nur aus der Garage geholt, gewaschen, poliert und wieder in die Garage unter seine Schutzdecke zurück verbracht.

Im Januar 2005 schickte Brian den Cadillac zu seinem Cousin Fred Heid Jr. nach Chattanooga, Tennessee. Fred war schon sein ganzes Leben ein Automechaniker und arbeitet in der Werkstatt von Brians Vater Harold seit dem er ein Teenager war. Der Vater, Fred Heid Senior, von Fred Heid Junior und Brians Vater, Harold Yeager, waren Geschäftspartner und besaßen zusammen die Autowerkstatt in New York. Nachdem beide in Rente gingen übernahm Fred Jr. die Werkstatt und behielt sie für weitere 20 Jahre.

Fred und Brian liebten es immer über Autos zu reden und so kam es, das Fred Brian anbot, den Cadillac zu sich zu nehmen, alles zu reparieren und ihn wieder in Schuss zu bringen. über die nächsten 18 Monate sammelte Brian die Teile und Fred erledigte die Reparaturen penibelst. Alleine das Automatikgetriebe wurde 8 Mal zu einem Spezialisten gebracht, bis alles genau so perfekt war, wie Fred es wollte! Die meisten Rechnungen sind heute noch vorhanden.

Im Sommer 2006 brachte Fred den Cadillac zurück nach Florida, wo er mittlerweile als Rentner lebt. Der Cadillac läuft seit dem wie neu und es drehten sich viele Leute nach dem Auto um, als Brian mit dem Fahrzeug durch Fort Myers fuhr.

Nach einer Zeit bekam Brian jedoch ein Problem. Er kaufte sich einen seltenen 1992 Cadillac Allante und hatte keinen Platz für zwei Sammlerfahrzeuge in seiner Garage. Nach langen Überlegungen und Abwägungen, entschied er schweren Herzens, dass es Zeit wäre, dass ein andere den Cadillac so genießen dürfe wie er es immer getan hat. Er bot das Fahrzeug auf eBay an, immer noch nicht sicher ob er es wirklich verkaufen wollte und ob es der richtige Marktplatz wäre. Er wusste schon seit längerem das in Europa und speziell in Deutschland gute Fahrzeuge gesucht sind und gute Preise erzielt werden. Er kannte mehrere Clubs und sah wie gut die Fahrzeuge gehegt und gepflegt werden. Nach ein paar Tagen gab es zwei ernsthafte Interessenten. Einer aus New Jersey und einer aus Huston, Texas. Dann bekam er eine E-Mail aus Deutschland von Tom Witzel, das er das Fahrzeug gerne ansehen würde, wenn er in Florida ankäme. Er war verunsichert das Fahrzeug wirklich abzugeben noch dazu es so weit weg in Deutschland zu wissen.

Da er ein unbekanntes Mindestgebot eingerichtet hatte, ließ er das Gebot bei eBay auslaufen ohne es an den Höchstbietenden zu verkaufen. Er wollte den Fleetwood einfach in den richtigen Händen wissen.

Er rief Tom Witzel an und sagte Ihm, dass der Cadillac immer noch zu verkaufen würe. Tom kam zu Ihm nach hause und sah sich das Auto gründlich an. Sie waren sich sofort sympathisch und Brian wusste, dass er den richtigen gefunden hatte. Auch wenn Brian nicht so viel bekam, wie er sich vorgestellt hatte unterzeichnete er im November 2006 den Vertrag, weil Ihm wichtiger war, wer das Auto bekam als das Geld.

Anfang Dezember wurde das Auto per Tieflader zum Hafen von Miami gebracht und von dort aus nach Deutschland verschifft. Er war traurig das Auto gehen zu sehen aber er war beruhigt es in guten Händen zu wissen, die den Cadillac genauso hegten und pflegten wie sein Vater und er es über die vielen Jahre getan hatten.

Anfang Oktober 2007 entdeckte ich dann den Cadillac nach einer ca. 1-jährigen Suche hauptsächlich in den USA nach einem Cadillac Fleetwood Sixty Special auf der Seite von Tom Witzel. Die Fotos vom Cadillac, die Tom Witzel auf seine Seite gestellte hatte um den Cadillac zu verkaufen, sehen Sie unten.

Ich kontaktierte Ihn und fuhr am 19. Oktober 2007 zu Ihm um das Fahrzeug mit lediglich 82.000 Meilen auf dem Tacho zu besichtigen. Nach einem sehr netten Gespräch, einer Führung durch seinen restlichen exzellenten Fuhrpark und einer Probefahrt war es um mich geschehen. Am 2. November 2007 fuhr ich mit meiner Freundin (jetzt Frau) per ICE nach Limburg wo Tom Witzel bereits am Bahnhof bei etwas tristem Wetter mit meinem grünen 1964 Cadillac Fleetwood Sixty Special bereits auf mich wartete. Auf der ganzen Strecke zurück in die Nähe von München gab es nur einen kleinen Niesel-Schauer und wir kamen ohne jeglichen Problemen, stolz und glücklich zuhause an. Nur der Tempomat hatte ein wenig Probleme. Es war aber lediglich ein leicht korrodierter Kontakt, der mit etwas feinem Schleifpapier und etwas Justierung schnell repariert war.

Im August 2008 gewann mein 1964 Cadillac Fleetwood Sixty Special in der Kategorie Cadillacs von 1960 bis 1969 den 2. Platz beim Cadillac Big Meet in Kremsmünster, Österreich.

Im August 2009 ging bei meinem 1964 Cadillac Fleetwood Sixty Special bei der Samstagsausfahrt des Cadillac Big Meet in Kremsmünster, Österreich., leider die Wasserpumpe kaputt. Um Schaden am Motor zu vermeiden musste er leider per Anhänger nach hause geschleppt werden.

Mittlerweile ist wieder alles repariert und wir freuen uns auf die nächsten tolle Treffen in Kremsmünster.

Auf der Suche nach dem Erstbesitzer im Dezember 2009 fand ich die alte Adresse von Brian Yeager in Texas. Tom Witzel hatte leider keine Unterlagen mehr mit der Adresse von Brian in Florida. Auf gut Glück schrieb ich einen Brief an seine alte Adresse. Nur wenige Tage später kontaktierte mich Brian aus Florida. Seine Tochter, die in seinem alten Haus in Texas wohnt, habe Ihm den Brief von mir zukommen lassen. Nur wenige Tage zuvor hatte er selbst nach seinem alten Cadillac bei uns in Europa gesucht und war völlig entzückt von mir zu hören.

Am 6. Mai 2010 besuchten wir Brian in seinem Haus bei Fort Myers in Florida und verbrachten einen wunderbaren Tag zusammen. Er erzählte mir seine Geschichte, die "unseres" Cadillacs, schenkte mir Fotos von seinem Bruder und sich vor dem Cadillac als er noch ganz neu war und von seinem Vater wie er den Cadillac in seiner Einfahrt wäscht.

Im August 2010 gewann mein 1964 Cadillac Fleetwood Sixty Special in der Kategorie Cadillacs von 1960 bis 1969 den 2. Platz beim Cadillac Big Meet in Kremsmünster, Österreich.

Im August 2011 gewann mein 1964 Cadillac Fleetwood Sixty Special in der Kategorie Cadillacs von 1960 bis 1969 den 2. Platz beim Cadillac Big Meet in Kremsmünster, Österreich.

Im August 2012 gewann mein 1964 Cadillac Fleetwood Sixty Special in der Kategorie Cadillacs von 1960 bis 1969 den 1. Platz beim Cadillac Big Meet in Kremsmünster, Österreich.

Im August 2013 fuhren wir mit Freunden zum Grand European nach Holland, dem Treffen aller europäischen Cadillac Clubs. Organisiert wurde das Treffen vom Niederländischen Cadillac Club.

Im August 2014 besuchte uns Brian und Barbara Yeager und begleitet uns, das erste Mal zusammen mit unserem 1. Sohn zum Cadillac Big Meet nach Kremsmünster, Österreich.

Nach dem Cadillac Treffen fuhren wir nach Salzburg und besuchten diverse Orte in Bayern. Wir hatten sehr viel Spaß und werden dies sicher irgendwann einmal wiederholen.

Im August 2015 fuhr ich mit Freunden zum Grand European in die Schweiz, dem Treffen aller europäischen Cadillac Clubs. Organisiert wurde das Treffen vom Schweizer Cadillac Club.

Im August 2016 besuchten wir wieder das Cadillac BIG Meet in Kremsmünster, Österreich.